SV Merseburg-Meuschau e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga, 16.ST

Langeneichstädt   SV Meuschau
Langeneichstädt 1 : 3 SV Meuschau
(0 : 3)
1.Männer   ::   Kreisliga   ::   16.ST   ::   09.03.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christian Gruhn, Jens Ehrich, Tom Kießhauer

Assists

2x Jeremy Zedler, Tom Kießhauer

Gelbe Karten

Marcel Schollmeier

Zuschauer

35

Torfolge

0:1 (39.min) - Christian Gruhn per Kopfball (Jeremy Zedler)
0:2 (41.min) - Tom Kießhauer (Jeremy Zedler)
0:3 (45.min) - Jens Ehrich (Tom Kießhauer)
1:3 (68.min) - Langeneichstädt

Souveräner Auswärtssieg trotz Sturmtief "Dragi"

Am Samstag mussten wir nach Langeneichstädt und vom Papier her, rechneten alle mit einem Sieg, schließlich empfing der Tabellenletzte den Primus! Wir hatten trotz den Ausfällen von Matthi und Titus eine gute Mannschaft zusammen, aber bei den Bedingungen (Sturmtief Dragi wütete) war an ein normales Fußballspiel nicht zu denken.

Ein Bonusspiel für den Gastgeber, die schweren Bedingungen und trotzdem wollten wir einen souveränen Auftritt hinlegen und dreifach punkten.

In der 1. Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Escht stand tief hinten drin und wir mit Wind! Wir versuchten den Ball laufen zu lassen, was wirklich sehr schwer war. Meistens mussten die Bälle nach den Befreiungsschlägen des Gastgebers gesucht werden, so dass ein richtiger Spielfluss nicht zu Stande kam. Trotzdem versuchten wir es weiter, denn auch Geduld war gefragt. Man sah den Tabellenunterschied klar, nun näherten wir uns auch dem Tor an. Aber der böige Wind verhinderte so manche Chance. Ca. 8 Minuten vor der Pause muss „Dragi“ Kaffetrinken gewesen sein, denn auf einmal war es fast windstill. Nun kombinierten wir schnell und der Gastgeber war kurze Zeit völlig überfordert. Nach herrlicher Flanke von Jerre köpfte Christian mustergültig ein und die längst fällige Führung war erzielt. Kurze Zeit später wieder ein herrlicher Spielzug, Jerre scharf nach innen, wo Spießer elfmeterreif gefoult wird, den Abpraller haut Kiessi aber ins Tor, so dass der gute Schiedsrichter nicht pfeifen musste und stark auf Vorteil entschied! Nun waren wir voll im Spiel und als Jerre, Kiessi auf die Reise schickte, machte er das cool. Er bediente mit einem genialen Rückpass Henne, der nur noch einschieben musste. Hier zeigte die Mannschaft ihr spielerisches Potential, sicherlich aufgrund der Pause vom Sturmtief, aber egal. Wir führten zur Pause hochverdient mit 0:3, waren aber noch nicht durch, denn „Dragi“ war wieder wach und uns standen noch schwere 45 Minuten nun gegen den Sturm bevor!

In der Halbzeit wurden ein paar taktische Dinge angesprochen, man wollte den Ball lange in den eigenen Reihen halten und somit Escht von unserem Tor weghalten. Nun sollte man auch ein wenig tiefer agieren, um die zu erwartenden langen Bälle zu klären.

Wir beherzigten vieles in der Hälfte 2 und ließen so gut wie nix zu. Auch nach vorn spielten wir recht gut, war es gegen den Wind für uns doch einfacher unsere spielerische Überlegenheit auszuspielen. Wie aus dem Nichts konnte der Gastgeber, bei einer Unachtsamkeit, das 1:3 erzielen und nun wurde es ein hartes Spiel. Der Gastgeber nun nur noch aufs Foulen, Provozieren aus, so dass wir zum Umstellen gezwungen waren (Tino verletzt raus), denn teilweise war es schon unter der Gürtellinie. Aber meine Mannschaft blieb cool, ließ sich nicht locken und spielte das Spiel souverän zu Ende. Leider konnten wir das 1:4 nicht erzielen, Chancen waren vorhanden. Da wir auch hinten bis auf 1-2 Situationen alles im Griff hatten, gewannen wir hochverdient.

Allen Spielern kann unter den Bedingungen eine sehr gute Leistung bescheinigt werden. Aus einer starken Mannschaftsleistung ragte aber diesmal Silvio noch heraus. Er spielte und dirigierte mit einer Ruhe und hatte somit wieder einmal großen Anteil am Sieg, da unsere Defensive kaum was zu ließ!

Somit haben wir den ersten Charaktertest bestanden, folgt nun gegen Blösien der 2. Diese Spiele sind die Schwersten, da vom Papier her alle Siege erwarten. Jetzt werden wir uns darauf vorbereiten, auch die Relius-Truppe zu schlagen und erst dann freuen wir uns auf Querfurt!

Auf geht’s, als Team, als Truppe, auf die ich verdammt stolz bin!!!


Quelle: Steffen Schülert
Zurück


Lauftext