SV Merseburg-Meuschau e.V.

A-Junioren : Spielbericht Landesliga St. 5, 9.ST

JFV Weißenfels   SV Meuschau
JFV Weißenfels 3 : 0 SV Meuschau
(2 : 0)
A-Junioren   ::   Landesliga St. 5   ::   9.ST   ::   04.11.2018 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Valentin Rolle

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (28.min) - JFV Weißenfels per Elfmeter
2:0 (45.min) - JFV Weißenfels
3:0 (90.min) - JFV Weißenfels

Dem Staffelfavoriten ordentlich Paroli geboten

In einer durchweg fairen und zugleich hochklassigen Partie, hatte am Ende zwar der Tabellenführer auf dem Papier recht deutlich die Nase vorn, jedoch verlangte man dem Verbandsligisten in spe über 90 Spielminuten alles ab und kann durchaus zufrieden mit der gezeigten Leistung aus der Partie gehen.

Nach drei Minuten die erste Bewährungsprobe für Keeper Valentin Rolle, als ein Weissenfelser von einem Querschläger profitiert und allein mit Ball vorm Tor auftaucht. Das Duell kann der Meuschauer Torwart für sich entscheiden. Nach 12 Minuten die nächste Chance für Weissenfels. Ein hoher Ball segelt unkontrolliert in unseren Strafraum und wird vom ehemaligen IMO-Spieler Amon Berbig per Schuss verwertet. Den ersten Versuch kann Abwehrspieler Tom Ringmann blocken. Der Nachschuss geht über das Tor. Schwein gehabt. Die Meuschauer, bestens eingestellt, schienen von dem permanenten Angriffspressing des Heimteams unbeeindruckt und konnten sich in den meisten Fällen gar spielerisch befreien und selber Chancen kreieren. Im letzten Drittel fehlte dann leider oft die Genauigkeit in den Zuspielen. So auch in der 20. Minute, als dem sonst souveränen Abwehrverbund der Weissenfelser ein Ball durchrutscht. Der aufmerksame Schlussmann kommt jedoch einen Schritt vor Christian Gruhn an den Ball. Fünf Minuten später kommt Armin Spahic an einen Freistoss von Jeremy Zedler. Leider kann der Ball nicht entscheidend abgefälscht werden, sodass der Keeper sich nicht beirren ließ und den Ball halten kann. In der 27. Minute dann eine von 3-4 strittigen Situationen im Spiel. Leider wurden an diesem Tag all diese Situationen, welche jede für sich spielentscheidend sein könnte, vom sonst souverän auftretenden Nachwuchsschiri Tim Roth gegen unsere Mannen entschieden. Ein Weissenfelser läuft mit hohem Tempo einen lang geschlagenen Ball in den vom Tor aus gesehen rechten Strafraumbereich nach. Valentin kommt aus der Kiste und schlägt den bauchhoch auftitschenden Ball dem unmittelbar anrennenden Spieler vor den Körper und von hier aus fliegt der Ball mit hohem Tempo ins Toraus. Beide Trainerparteien waren sich hier einig, dass ein Abstoß die richtige Entscheidung gewesen wäre, da beide Spieler wohl zeitgleich am Ball waren. Schiri Roth zeigte stattdessen auf den Punkt und zückte gar eine Gelbe Karte. Dies entspricht einer Bewertung als 'rücksichtsloses Foulspiel'. Somit eine Fehlentscheidung und zugleich das 0:1. Nachdem noch vor der Pause mit Ruben Stolze und Niclas Taubert zwei sehr wichtige Spieler bereits angeschlagen ausgewechselt werden mussten, sehnte man sich dem Pausenpfiff entgegen. In der großzügig ausgelegten Nachspielzeit, machten sich die Weissenfelser die Neuformierungsphase zu nutzen und konnten durch eine klasse Einzelleistung über Außen aus spitzen Winkel erfolgreich abschließen. Bitter. Zumal es für Niclas (erneut Bestnote für die 44 gespielten Minuten) in Hälfte zwei nicht weitergehen konnte. Da wir an diesem Tag mit vier Einwechselspielern angereist waren, konnte man zumindest flexibel reagieren und wie die zweite Hälfte zeigte, gar die Ausfälle kompensieren (später erwischte es noch Sören Matern).

Die ersten zehn Minuten nach der Pause gehörten den Weissenfelsern, welche durch ihr druckvolles Offensivspiel die Partie sofort entscheiden wollten. Bis auf eine gefährliche Situation in der 48. Minute (Ball geht drüber), konnte man das Spielgerät aber immer aus der Gefahrenzone befördern. Ab der 55. Minute schaffte man es dann auch wieder mit spielerisch eleganten Mitteln die nötige Entlastung herzustellen. Ein Freistoss aus dem Halbfeld rutscht durch die Hände des Hüters. Armin will zum Anschlusstreffer einköpfen aber wird gehalten, sodass ein Spieler auf der Linie klären kann. Offenbar schwer zu sehen, da kein Pfiff ertönte. Eine Minute später eine schnelle Kombination auf der rechten Seite. Leon Hoffmann bringt den Ball präzise auf unseren Kopfballspezialisten Kevin Strutz, welcher sich einem Gegenspieler im Strafraum gegenüber sah. Dieser hatte allerdings keine Chance an den Ball zu kommen und schob Kevin mit seinem Körper derart massiv, sodass dieser den Ball knapp am Tor vorbei köpfte. Wieder kein Pfiff.

In der Folge zollten beide Teams dem hohen Tempo in Hälfte eins Tribut und mussten 1-2 Gänge zurück schalten. Erst in der 83. Minute sollte es noch einmal brenzlig im Strafraum der Weissenfelser werden. Der auffälligste Meuschauer Christian Gruhn setzt sich über rechts prima durch und flankt auf Kevin, welcher den Ball dieses mal scharf auf's Tor köpfen kann. Der Torwart muss prallen lassen und Moritz Hayn staubt zum vermeindlichen Anschlusstreffer ab. Dieses mal ertönt jedoch ein Pfiff, welcher Moritz im Moment des vorhergehenden Kopfballes eine Abseitsstellung attestiert. Aufgrund der Vielzahl gegnerischer Spieler in Tornähe ohne Zeitlupe abschließend schwer zu beurteilen. Sei es drum. In der 93. Minute fällt letztlich nach einer erneuten Einzelleistung (Spiegelbild vom 2:0) noch das 3:0, welches unsere sehr gute Leistung an diesem Tag aber keineswegs schmälert.

Wenn man bedenkt, dass sich in den Meuschauer Reihen ganze 4 Spieler des Jahrgangs 2002 (B-Jugend) befanden und somit ein Großteil der Mannschaft auch im nächsten Jahr gemeinsam in der A-Jugend spielen kann, war das Gezeigte gegen diese erfahrenere verbandsligareife Truppe des JFV recht ansehnlich.

In der nächsten Woche wird es gegen unseren Tabellennachbarn aus Spergau allerdings auch nicht merklich einfacher werden. Hier genießen wir jedoch den Heimvorteil und hoffen auf reichlich Zuschauer. Anstoss am kommenden Sonntag ist bereits 11:00 Uhr.

 

 

 


Quelle: M. K.
Zurück


Lauftext