SV Merseburg-Meuschau e.V.

A-Junioren : Spielbericht Landesliga St. 5, 11.ST

SG Wimm/Blank/Emse   SV Meuschau
SG Wimm/Blank/Emse 0 : 4 SV Meuschau
(0 : 1)
A-Junioren   ::   Landesliga St. 5   ::   11.ST   ::   16.02.2020 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Justin Pilz, Tom Ringmann, Elias Markgraf

Assists

3x Christian Gruhn, Tom Ringmann

Gelbe Karten

Jonas Köder, Christian Gruhn

Rote Karten

Ben Richter (85.Minute)

Zuschauer

20

Torfolge

0:1 (19.min) - Tom Ringmann per Elfmeter (Tom Ringmann)
0:2 (48.min) - Justin Pilz (Christian Gruhn)
0:3 (49.min) - Elias Markgraf (Christian Gruhn)
0:4 (89.min) - Justin Pilz (Christian Gruhn)

Arbeitssieg im ersten Nachholer

Zum ersten von zwei Nachholepartien, verschlug es die Meuschauer A-Junioren am vergangenen Sonntag in das idyllische Wimmelburg. Trotz der suboptimalen Vorbereitung in den vergangenen Wochen und einiger Personalsorgen, nahm man sich dennoch einiges vor, um nach der langen Pause gleich wieder in Schwung zu kommen.

Die angestrebte Dominanz erlangte man allerdings nur streckenweise in der Partie. Aus den anfänglichen Ballbesitzvorteilen, konnte man aufgrund eines etwas zu statischen Angriffspieles, keinen Nutzen ziehen. Die Gastgeber standen kompakt und schalteten nach Ballgewinn rasch in die Offensive um. Hier stand der Meuschauer Abwehrverbund um Jonas Obudzinski und Tom Ringmann herum aber gewohnt sicher. Nach zwanzig gespielten Minuten, faßte sich Tom Ringmann ein Herz und brach per Dribbling tief in des Gegners Hälfte vor. Über Umwege landete das Spielgerät nach einem Doppelpassversuch im Strafraum der Spielgemeinschaft. Bei dem Versuch den Ball zu erreichen, wurde Tom etwas ungeschickt berührt und somit gefoult. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte besagter Spieler gleich selbst. Zu notieren gab es in Hälfte eins sonst nichts weiter, außer eine durch den Schiedsrichter lautstark kommentierte gelbe Karte an Kapitän Christian Gruhn. Das Spiel plätscherte von Strafraum zu Strafraum so vor sich hin und man hatte das Gefühl, dass alle Akteure sich die Halbzeit herbeisehnten.

Diese nutzte man dann auch intensiv, um sich einige taktische Verbesserungen für Hälfte zwei vorzunehmen.

Kaum wieder auf dem Platz, folgten auch gleich die vorentscheidenden Spielminuten. Der SVM, wieder druckvoll wie zu Beginn der Partie, mit einigen Balleroberungen in des Gegners Hälfte. Und dann ging es schnell. Zu schnell für die Wimmelburger Hintermannschaft. Zunächst dribbelt Christian im Zentrum mit Tempo in Richtung Strafraum und zieht zwei Spieler auf sich. Justin Pilz läuft links mit und wird genau im richtigen Moment bedient, sodass er nur noch den Keeper überwinden musste. Eine Minute später bereits das 3:0. Wieder ein Ballgewinn und wieder läuft Christian auf das Tor. Elias Markgraf staubt den zunächst gehaltenen Abschluss ab und krönt hiermit seine tolle Leistung an diesem Tag. Auf der Gegenseite pariert Keeper Valentin Rolle zweimal grandios und hält somit nicht nur die Null, sondern bricht wohl somit auch die letzten Hoffnungen der Gastgeber hier etwas zählbares mitzunehmen. Nachdem Leon Hoffmann mit einer Bogenlampe den Keeper prüft und Jonas Köder vorbei zielt, kommt es fünf Minuten vor Spielende direkt vor den Trainerbänken an der Mittellinie zu einer Grätsche nach dem Ball von Ben Richter. Sicherlich muss man bei dem Spielstand keinen solchen übermotivierten Einsatz mehr an den Tag legen. Wenn man allerdings diese Grätsche von der Seite nach dem Ball als grobes Foulspiel bewertet, dann fliegen in jedem Spiel fünf Spieler vom Platz. Gelb für gefährliches Spiel OK aber alles andere war nach einhelliger Meinung beider Trainer sowie sogar des am Fuß touchierten gegnerischen Spielers selbst komplett überzogen. Den Schlusspunkt der komplett fairen Partie setzte Justin mit seinem zweiten Treffer nach erneuter Vorarbeit von Christian.

Mit 4:0 fällt der Sieg etwas zu hoch aus, da die Gastgeber über weite Strecken des Spiels gleichwertig agierten. Der Unterschied lag im letzten Drittel bei der Durchschlagskraft und Chancenverwertung. Die Meuschauer hier in einigen Aktionen sowohl offensiv als auch defensiv einfach abgeklärter. Das spielerische Potential zeigte man an diesem Tag bei guten Platzbedingungen allerdings nur ansatzweise. Hier muss und wird man sich wieder steigern.

Am kommenden Sonntag spielen wir 12 Uhr beim FSV Halle 67 auf Kunstrasen. Das Heimrecht wurde hier mit Blick auf das Wetter und die unsicheren Platzverhältnisse in Meuschau getauscht, um einer erneuten Spielabsage vorzubeugen.


Quelle: M. K.


Lauftext